dekonstruktion des sichtbaren

Die Grundlage der Welt, in der wir heute leben, ist Gestaltung. Mit Hilfe dieser Publikationen wird das Phänomen ­Gestaltung auf unterschiedlichen Ebenen betrachtet und untersucht.

Fehlender Inhalt versteckt sich oft hinter komplexen Formen

Während meines Studiums bemerkte ich, dass ich mich zwar täglich intensiv mit Gestaltung beschäftige, aber den Begriff Gestaltung gar nicht konkret definieren konnte. Daher stellte ich mir die Aufgabe, die komplexe Frage »Was ist Gestaltung?« zu beantworten.

Neben Themen wie gesellschaftlicher Verantwortung oder dem Wert von Gestaltung, wollte ich auch meine eigene Position hinterfragen und mich als Gestalter neu definieren. Innerhalb dieses Prozesses entstanden für mich zunächst mehr Fragen, als dass ich konkrete Antworten finden konnte.

Gestaltung umgibt uns in jeder Facette unseres Alltags

Die Basis meiner Arbeit bilden eine breite Recherche und persönliche Gedanken zum Thema Gestaltung, die ich während des Semester gesammelt habe. Parallel arbeitete ich an visuellen Experimenten mit deren Hilfe ich die Frage »Was ist Gestaltung?« aus einer neuen Perspektive beleuchten wollte.

Mir wurde sehr bald bewusst, dass es nicht möglich ist eine allgemeingültige Antwort auf meine Ausgangsfrage zu finden. Daher zeigt die Sammlung »Dekonstruktion des Sichtbaren« lediglich meine persönliche Sicht auf die Thematik und ist ein umfangreiches Abbild meiner Haltung als Gestalter.

Die Methode der Dekonstruktion ist ein kritisches Hinterfragen und Auflösen eines Textes im weiteren Sinn

Die Sammlung »Dekonstruktion des Sichtbaren« enthält fünf Werkbücher, die unterschiedliche Bereiche meiner Forschung abbilden. Sie bieten einen strukturierten Einblick in meine Überlegungen sowie Forschungsergebnisse und konzeptionelle Ansätze.

Neben einem persönlichen Manifest enthält die Sammlung kritische Gedanken zu ausgewählten Texten der Gestaltungstheorie, ein Konzept zur subjektiven Bewertung von Gestaltung, Befragungen und Auswertungen zum Thema Wahrnehmung sowie visuelle Experimente.

 


01 → Manifest

Positionen zur Gestaltung
Das erste Werkbuch Manifest enthält persönliche Standpunkte und Gedanken zu unterschiedlichen Bereichen der Gestaltung.

 

Format: 133 x 185 mm
Papier: Munken Print white
Schrift: GT Cinetype
Seiten: 42

 


02 → Selektion

Forschung zur Gestaltung
Das zweite Werkbuch Selektion enthält persönliche und kritische Gedanken zu ausgewählten Texten der Gestaltungstheorie.

 

Format: 133 x 185 mm
Papier: Munken Print white
Schrift: GT Cinetype
Seiten: 42

 


03 → Evaluation

Wertung von Gestaltung
Das dritte Werkbuch Evaluation ist ein Bewertungswerkzeug um gestaltete Objekte anhand unterschiedlicher Kriterien einzuordnen und so besser miteinander vergleichbar zu machen.

 

Format: 133 x 185 mm
Papier: Munken Print white
Schrift: GT Cinetype
Seiten: 42

 


04 → Analyse

Meinungen zur Gestaltung
Das vierte Werkbuch Analyse enthält einen Fragebogen zum Thema Gestaltung und dessen Auswertung mit Hilfe einer Online-Umfrage sowie persönliche Interviews.

 

Format: 160 x 230 mm
Papier: Munken Print white
Schrift: GT Cinetype
Seiten: 50

 


05 → Experimente

Beobachtung zur Gestaltung
Das fünfte Werkbuch Experimente enthält eine Sammlung visueller Experimente, die sich mit dem Einfluss von Gestaltung sowie dem konkreten Begriff der Gestaltung auseinandersetzen.

 

Format: 190 x 250 mm
Papier: Munken Print white
Schrift: GT Cinetype
Seiten: 74

 

Online lesen
Alle Werkbücher der Publikation »Dekonstruktion des Sichtbaren« kann man hier lesen.

 


Betreuung
Prof. Carl Frech
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Fakultät Gestaltung

Weitere Projekte